weitere Laufszene Events
Samstag, 16. Mai 2020
Noch 2501 freie Startplätze

#LeipzigerNachtlauf

Der neunte Leipziger Nachtlauf wird nicht nur für die Sieger lange in Erinnerung bleiben. Exakt 2.662 Teilnehmer haben am Samstagabend einmal mehr für einen Teilnehmerrekord gesorgt, und auch am Rande der 5-km-Runde durch die Innenstadt standen so viele Zuschauer wie noch nie. Das Wetter tat sein übriges: beste Bedingungen bei Sonnenuntergang und toller Nachtlauf-Stimmung. „Ein Wahnsinnsabend war das, der schon jetzt Lust macht auf das Jubiläum im nächsten Jahr. Danke Leipzig – und herzlichen Glückwunsch an alle Finisher“, sagt Reinhardt Schmidt von der Laufszene Events GmbH, die den Nachtlauf zu einem mittlerweile weit über die Stadtgrenzen hinaus beliebten wie nachgefragten Rennen entwickelt hat.

Der schnellste Mann des Abends war jedoch ein Einheimischer. Nic Ihlow, der zuletzt auch beim Leipzig-Marathon triumphierte, gewann den 10-km-Lauf in 31:22 Minuten. Der Läufer vom SC DHfK setzte sich mit lediglich sieben Sekunden Vorsprung vor Erik Hille von der LG Regensburg durch. Dritter wurde Vorjahressieger Robel Tewelde vom Citylauf-Verein Dresden in 32:48 Minuten. Bei den Frauen ging der Sieg nach Apolda – und zwar an Juliane Bähring. Sie absolvierte die zwei Runden in 39:31 Minuten und verwies Jennifer Weigt von jkrunning (40:00 Minuten) und Franziska Schneider von Lauftraining.com (41:16 Minuten) auf die weiteren Plätze.

Die 5-km-Distanz entpuppte sich diesmal als klare Angelegenheit für den LAC Aschersleben. Sowohl Arvid Michaelis (16:11 Minuten) als auch Sophie Kretschmer (18:24 Minuten) kamen als Erste ins Ziel – und waren damit einen Platz besser als im Vorjahr. Beide sind außerdem dem Gesamtsieg beim sächsischen Nachtlauf-Cup einen entscheidenden Schritt näher gekommen, denn beim Chemnitzer Nachtlauf vor zwei Wochen belegte das Ascherslebener Duo bereits die Plätze zwei und eins. Gleiches gilt für den 10-km-Sieger Nic Ihlow, der ebenfalls schon in Chemnitz gewann und nun vor dem Nachtlauf-Finale am 16. August in Dresden als großer Favorit gilt.

Dresden bietet darüber hinaus die Möglichkeit, das Nachtlauf-Medaillenpuzzle zu komplettieren. Die Finisher-Plaketten von Chemnitz, Leipzig und Dresden ergeben zusammengesetzt schließlich eine große Nachtlauf-Medaille. Und wer jetzt in Leipzig das erste Mal dabei gewesen ist, startet einfach eine neue Sammlung.