weitere Laufszene Events
Samstag, 18. Mai 2019
Noch 1939 freie Startplätze

#LeipzigerNachtlauf

Das Wetter prächtig, die Stimmung fantastisch und der Marktplatz prall gefüllt. 2.000 Teilnehmer haben dem SPOORTH Leipziger Nachtlauf eine neue Rekordmarke beschert – verbunden mit einem erlebnisreichen, emotionsgeladenen Samstagabend. „Leipzig läuft, und das wie verrückt. Jetzt haben wir tatsächlich die 2.000-Schallmauer gebrochen. Das freut uns ganz besonders. Danke, Leipzig“, bilanziert Reinhardt Schmidt von der Laufszene Events GmbH, die den Nachtlauf in Leipzig in den vergangenen acht Jahren zu einem der größten und beliebtesten Rennen der Stadt gemacht hat.

Die besondere Atmosphäre bei Sonnenuntergang zieht seit der Premiere 2011 immer mehr Läufer an. Allein über 600 mehr sind es diesmal im Vergleich zum Vorjahr, davon machen sich knapp 1.400 über die 10 Kilometer und damit auf zwei Runden durch die mit unzähligen Lichteffekten ausgestalte Strecke inmitten der Innenstadt. Etwa 600 haben die 5 Kilometer bei bestem Läuferwetter bewältigt. Und auch der Nachwuchs macht mobil: 72 Kinder sorgen für Stimmung auf dem 1,2-km-Kurs.

Der schnellste Mann des Abends heißt Robel Tewelde und startet für den OSLV Bautzen. In 33:09 Minuten gewinnt der gebürtige Eritreer das 10-km-Rennen und macht damit Maximilian Danielewicz das Nachtlauf-Double zunichte. Der Finsterwalder hat in der Vorwoche den Chemnitzer Nachtlauf gewonnen, diesmal wird er in 33:53 Minuten Zweiter. Den dritten Platz belegt Paul Clauß vom SC DHfK Leipzig in 34:12 Minuten. Bei den Frauen geht der Sieg nach Rostock, und zwar in 37:07 Minuten an Marie Burchard. Sie verweist Lokalmatadorin Kathrin Bogen, die einige Nachtläufe in Leipzig schon für sich entschieden hat, in 39:57 Minuten auf Platz zwei sowie Anja-Regina Sing in 42:54 Minuten auf den dritten Rang.

Zwei Gastgeber-Erfolge bringt die halbe Distanz. Felix Rüger (15:52) und Astrid Hartenstein (18:16) vom SC DHfK Leipzig gewinnen die 5 Kilometer und verweisen dabei mit Arvid Michaelis und Sophie Kretschmer (beide LAC Aschersleben) jeweils die Sieger des Chemnitzer Nachtlaufs auf den zweiten Platz. Kleiner Trost für die zweiten Sieger: Sie haben weiterhin alle Chancen auf den Gesamtsieg im Nachtlaufcup. Alle diejenigen, die bei zwei der drei Nachtläufe in Sachsens Metropolen starten, nehmen automatisch an der Gesamtwertung teil. Das große Finale findet am 17. August in Dresden statt. Über 1.300 Läufer haben sich bereits angemeldet.

>>> ZUM DRESDNER NACHTLAUF